Banana Point Surfcamp Yoga Marokko

Banana Point

Dieser Klassiker der Region, ein schöner rechter Point Break gleich vor unserem Surf Camp, stellt alle Levels zufrieden. Bis zu 2m Höhe ist es eine lustige, leichte und vergebende Welle – perfekt für Leute, die ihre Surfkenntnisse weiter ausbauen wollen. Höher als 1,80 m ist es eine fantastische und kraftvolle Welle, die Ihnen unvergessliche Surfsessions garantieren wird.
K12 Surfcamp Yoga Marokko

K12

K12 befindet sich gleich neben unserem Camp. Es ist ein netter linker Peak mit einem sauberen Start. Die Linkswelle wird später ziemlich sanft und ist eine tolle Welle für Longboarder und um zu lernen. Die Rechtswelle ist sehr schön und mächtig und kann atemberaubende Ritte bieten.
K11 Surfcamp Yoga Marokko

K11

Das ist K12s „große Schwester“. Sie bietet einen noch mächtigeren Start auf einer Felsplatte mit einer netten Eröffnungswellenwand. Am besten ist sie, wenn der Wellengang nicht zu hoch ist (bis zu 2m).
Imourane Surfcamp Yoga Marokko

Devil’s Rock/Imourane

Am Strand von Imourane findet man einen leichten Beach Break, der perfekt ist, um surfen zu lernen und Fortschritte zu machen. Der Point Break rechts vom Strand, Devil’s Rock genannt, kann schöne Überraschungen bereit halten, obwohl er nicht so verlässlich ist wie die anderen Points in der Gegend. Es ist eine tolle Stelle, um sich einen Minztee auf einer Terrasse zu genehmigen oder lediglich am Strand zu chillen, sich zu sonnen.
Croco beach Surfcamp Yoga Marokko

Croco

Ein sehr langer Strand mit zahlreichen Peaks zum anfangen und Fortschritte zu machen. Dieser sehr schöne Strand ist einer der Favoriten der Surfschulen, an dem man sich nach einer anstrengenden Session in den Sand legen und die vorbeiziehenden Kamele beobachten kann.
Panorama beach Surfcamp Yoga Marokko

Panorama

Ein weiterer toller Strand für Anfänger. Klappt nur, wenn es hohe Dünungen gibt. Rocky Point am anderen Ende des Strandes Richtung Taghazout hat manchmal eine nette Rechtswelle.
Anchor Point Surfcamp Yoga Marokko

Anchor Point

Wohl die berühmteste Welle in Marokko, die ihrem Ruf völlig gerecht wird. Dieser mächtige rechte Point Break ist sehr konsistent und bietet so ziemlich jede Wellenhöhe. Am besten ist er bei großen Nordwest-Wellen. Über 1,8 m hoch ist diese Welle aufgrund ihrer Kraft und der starken Strömungen nichts für schwache Nerven, da es schwer ist, wieder zum Line-Up zurückzukommen, sollten Sie das Glück gehabt haben, eine Welle zu erwischen.
Killer Point Surfcamp Yoga Marokko

Killer Point

Eine der längsten Wellen in der Gegend und auch eine der schönsten. Den Namen „Killer Point“ hat sie wegen den Killerwalen, die in der Gegend gesehen worden sind. Von massiven Klippen umgeben kann dieser gewaltige rechte Point Break endlose Ritte bieten, verlangt aber auf Grund der starken Strömung bei einer großen Welle eine gute körperliche Verfassung.
Boiler Point Surfcamp Yoga Marokko

Boiler Point

Der Boiler Point ist ein sehr netter rechter Point Break, der bei Ebbe am besten ist. Der Ein- und Ausgang sind etwas schwierig, weil es einige Felsen und überall Seeigel gibt. Aber diese Welle, die lustige und lange Ritte ermöglicht, ist es definitiv wert. Es klappt sogar, wenn die Dünung nicht sehr hoch ist.
Tamri Surfcamp Yoga Marokko

Tamri

Der Spot, an den man geht, wenn es nirgends Wellen gibt: Tamris exponierte Lage macht ihn zu einem perfekten Magneten für Wellen. Schöner großer und unberührter Strand mit einer Flussmündung. Kann nett sein, wenn die Sandbänke gut geformt sind.
Imsouane Surfcamp Yoga Marokko

Imsouane Bay

Eine von Marokkos klassischen Wellen, vielleicht die längste in Marokko. Sie kann Ritte von 2 Minuten oder sogar länger bieten. Sehr nette Welle für Longboarder oder Anfänger, wenn sie klein ist. Imsouane ist ein hübscher kleiner Fischerhafen mit einer wunderschönen Bucht. Kann gut sein, dass Sie nach einer langen Welle noch um die Bucht herum nachhause spazieren wollen. Ausflüge nach Imsouane werden gegen einen Aufpreis angeboten.